Gemeinsam mit der Stiftung „Lebendige Stadt“ ruft der örtliche Landtagsabgeordnete Manfred Pentz alle Städte und Gemeinden auf, sich für den mit 15.000 Euro dotierten Stiftungspreis 2014 zu bewerben.

„Gesucht werden Projekte, die einen Beitrag zur Erinnerungskultur ihrer Stadt und Kommune leisten. Im Fokus steht der Umgang mit der eigenen Stadtgeschichte, erinnerungsträchtige Projekte sollen Bewohnerinnen und Bewohnern, Gästen und Besuchern der Stadt die Möglichkeit geben die Stadtgeschichte mit ihren vielen Facetten bewusst wahrzunehmen. Die gemeinsam bedachte Geschichte der Stadt soll sich als Element der Stadtentwicklung und der Identität des kommunalen und städtischen Lebens bewähren“, so Pentz.

Preiswürdig sind Konzepte, die bereits realisiert worden sind. Das Anliegen der Stiftung ist es, Best-practice-Beispiele zu fördern, die für andere Kommunen Vorbild sein können. Deshalb kommt einfallsreichen und zugleich wirtschaftlichen Lösungen eine besondere Bedeutung zu. Insgesamt ist eine Preissumme von 15.000 Euro ausgesetzt.

Die Bewerbungen sind bis zum 15. April 2014 zu senden an: Stiftung „Lebendige Stadt“, Saseler Damm 39, 22395 Hamburg. Weitere Informationen unter www.lebendige-stadt.de.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag