„Das Hessische Wissenschaftsministerium hat dem Museum Schloss Fechenbach in Dieburg eine Förderung von 18.400 Euro für seine Arbeit zur Verfügung gestellt“, teilte der CDU-Landtagsabgeordnete Manfred Pentz mit. Mit der Förderung, die aus Mitteln des Kommunalen Finanzausgleichs stammt, werden die Sonderausstellungen „70 Jahre Kriegsende“, „Medien“ und „Sylvain Hénon“ unterstützt.

Außerdem sollen noch mittelalterliche Keramikgefäße saniert, sowie diverse Bilder neu gerahmt und auch an der Inventarisierung der Museumsstücke gearbeitet werden. Für die Arbeiten an den Ausstellungen, der Sanierung der Keramiken, der Neurahmung der Bilder und dem Ausbau der Inventarisierung von Museumsstücken werden Gesamtkosten von 33.300 Euro veranschlagt.

„Mit der Förderung beteiligt sich das Land Hessen mit mehr als 50 Prozent an den Kosten. Die ausgezeichnete Arbeit des Museums Schloss Fechenbach wird auf diese Weise gewürdigt. Ich freue mich, wenn auch in Zukunft viele Menschen die Ausstellungen in Schloss Fechenbach besuchen und sich über die römische Kultur und die Dieburger Stadtgeschichte informieren können“, so Pentz abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag