Die Stadt Dieburg erhält im Rahmen des Hessischen Investitionsfonds insgesamt 9,25 Millionen Euro in Form von projektbezogenen Darlehen. Mit dem Geld können nicht nur die Kindertagesstätten Muggelburg und Kindernest erweitert, sondern auch das Ludwig-Steinmetz-Bad saniert, ein Feuerwehrgerätehaus gebaut und ein Feuerwehrfahrzeug HLF 20 angeschafft werden.

Vor dem Hintergrund der bewilligten Darlehen erklärt der Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz: „Die CDU steht für eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Finanzpolitik. Doch trotz der Konsolidierung der öffentlichen Haushalte müssen unsere Kommunen handlungsfähig bleiben. Der Hessische Investitionsfonds öffnet den Kommunen die nötigen Handlungsspielräume und bietet die Möglichkeit, trotz des eingeschlagenen Sparkurses Investitionen in die Zukunftsfähigkeit unseres Landes zu tätigen. Ich freue mich ganz besonders, dass durch das Programm gleich fünf Projekte in Dieburg gefördert werden.“

Dieses Jahr fördert das Land Hessen insgesamt 108 Projekte mit Darlehen in einer Höhe von 118,51 Millionen Euro. Der Hessische Investitionsfonds stellt den Kommunen die Darlehen über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen unter sehr günstigen Konditionen zur Verfügung.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag