Der ökumenische Hospizverein Vorderer Odenwald e.V. erhält eine finanzielle Zuwendung aus Sondermitteln in Höhe von 500 Euro.

Anlässlich der Förderung durch das Land Hessen erklärt der heimische Landtagsabgeordnete und hessischer CDU-Generalsekretär Manfred Pentz: „Der ökumenische Hospizverein Vorderer Odenwald leistet eine bewundernswerte Arbeit. Die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen durch Hospizhelfer sowie die Entlastung pflegender Angehöriger ist eine schwierige, belastende und herausfordernde Tätigkeit.“ Der Verein bietet einen Anlaufpunkt für die Bürgerinnen und Bürger, die dort in Trauergruppen, im Trauer-Café, bei Einzelgespräche und Selbsthilfegruppen für Angehörige von Suizidopfern und verwaiste Eltern eine Unterstützung und Seelsorge finden. Außerdem ist eine Beratung im Bereich Patientenverfügung und Vorsorgevollmachten möglich. „Gerade in schwierigen Lebensphasen ist ein Anlaufpunkt und ein offenes Ohr so wichtig. Denn nur durch den Austausch und die Erfahrung, dass man mit seinen Erlebnissen nicht alleine ist und nicht alleine gelassen wird, schöpft man Kraft und Hoffnung“, so Manfred Pentz abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag